VERANSTALTUNGEN
06.05.2017
Stadtführung für Frühaufsteher mit Marktbesuch und Frühstück
Mehr Infos
07.05.2017
Bräögel - gistern und vandaoge
Mehr Infos
07.05.2017
Nationentreff im Museum
Mehr Infos
07.05.2017
Öffnung des Lohner Aussichtsturms
Mehr Infos

Sehenswürdigkeiten

Ein Rundgang durch die Stadt lohnt sich. Ob historische schmucke Gründerzeitvillen, idyllische grüne Oasen oder lebendiges Gewusel rund um den Marktplatz. Eine Auswahl der vielen Lohner Sehenswürdigkeiten gibt es hier. Und wer alle Ziele genauer erkunden möchte, bucht am besten eine Stadtführung im städtischen Infopunkt im Industriemuseum.

Wasserburg Hopen im Hopener Wald

Inmitten des Naherholungsgebietes „Hopener Wald“ liegt die Wasserburg Hopen. Herbord von Dinklage errichtete sie um 1500. In den vergangenen Jahrhunderten wurde die Anlage mehrfach vergrößert, umgebaut und saniert. Nach dem Zweiten Weltkrieg diente die Burg zunächst als Unterkunft für Flüchtlinge, später als Jugendherberge. Heute ist sie im Privatbesitz.
Der Wald mit über 60 Hektar Fläche,  Teichanlage und Spielwiese ist bei Lohnern beliebtes Ausflugsziel. Auf seinen Wegen, die Bestandteil überregionaler Fahrrad- und Wanderrouten sind, treffen sich Jogger, Spaziergänger und Radfahrer.

Aussichtsturm im Stadtwald

Der Turm gilt als Wahrzeichen der Erhebung Lohnes zur Stadt. Er liegt auf einer Anhöhe im Lohner Stadtwald. 1908 wurde er vom Verschönerungsverein, dem Vorläufer des heutigen Heimatvereins, als sichtbares Zeichen der neuen Würde errichtet. Der Turm ist 18 Meter hoch und bietet bei guter Sicht einen Blick bis Quakenbrück und Cloppenburg. Mindestens einmal im Monat ist er für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Termine werden über die örtliche Presse bekannt gegeben.

Pfarrkirche St. Gertrud am Rixheimer Platz

Das Gotteshaus ist eines der größten im Kreis Vechta und steht mitten im Zentrum Lohnes. Die Kirche in ihrer heutigen Form wurde im 19. Jahrhundert sowohl erbaut, als auch vergrößert und verändert. Sie bietet rund 1000 Gläubigen Platz und beherrscht nicht nur aufgrund ihrer Größe, sondern auch aufgrund ihrer Bauweise und Lage das Ortsbild.
Im Inneren beherbergt St. Gertrud Werke der Lohner Künstler Heinrich Klingenberg und Luzie Uptmoor. Besonders eindrucksvoll ist der reich geschmückte Hochaltar mit Klappflügeln. Erschaffen haben ihn die Bildhauer Diederichs, Knoche und Wiedenbrück.

Weitere Informationen zur Pfarrkirche St. Gertrud gibt es hier.

Brunnenskulptur EGOLOHNE in der Marktstraße (Fußgängerzone)

Der Alte Markt mit dem Brunnen bildet das kommunikative Zentrum Lohnes. Hier finden zahlreiche Veranstaltungen und zweimal wöchentlich der Markt statt. Die Brunnenskulptur selbst hat der Heidelberger Künstler Jürgen Goertz 1988 entworfen. Mit einer Gans aus Bronze und einem überdimensionierten Pinsel liefert sie gleich zwei Hinweise auf wichtige frühere Lohner Industriezweige: die Fertigung von Schreibfedern sowie die Pinsel- und Borsten-Herstellung. Das auffälligste Motiv ist jedoch die zentrale männliche Figur, ein Selbstbildnis des Künstlers.

Haus Uptmoor in der Marktstraße (Fußgängerzone)

Das Gebäude am Alten Markt gehört zu den bedeutendsten Gründerzeitvillen in Lohne. 1906 ließ es der Arzt Dr. Franz Uptmoor als Arztpraxis und Wohnhaus erbauen. Hier verbrachte die Künstlerin Luzie Uptmoor ihre Jugend. Seit 1990 ist es im Besitz der Stadt Lohne und beherbergt heute einen Trausaal sowie ein chinesisches Restaurant.

Industrie Museum Lohne mit Galerie Luzie Uptmoor

Wer sich für die Lohner Geschichte interessiert, sollte einen Abstecher ins Industrie Museum an der Küstermeyerstraße machen. Auf 1000 Quadratmetern erfahren die Besucher anschaulich, wie aus dem kleinen Ort Lohne die wirtschaftsstarke „Stadt der Spezialindustrien“ wurde. Das Museum organisiert regelmäßig Führungen, Sonderausstellungen und Mitmachaktionen für Eltern und Kinder. In der angrenzenden Galerie bekommen die Besucher einen Einblick in das Leben und Schaffen Lohner Künstler wie Joseph Andreas Pausewang, Heinrich Klingenberg oder Luzie Uptmoor.

Weitere Informationen zum Industrie Museum Lohne gibt es hier.

Historische Wassermühle im Stadtpark

Der achteckige Backsteinbau wurde 1859 als kombinierte Wind- und Wassermühle errichtet. An ähnlichem Standort sind mindestens zwei Vorgänger nachgewiesen. 1883 wurde der Windmühlenteil abgebrochen und verkauft. Die Wassermühle wurde zwar weiter genutzt, verfiel jedoch zusehends. 1950 wurde das Wasserrad aus dem versandeten Mühlenbach gehoben, das Innere der Mühle umgebaut. Heute ist sie im städtischen Besitz und steht seit 1982 dem Kunstverein „Die Wassermühle“ für Ausstellungen zur Verfügung. Im Jahr 2014 wurde die Wassermühle saniert und um einen Funktionsanbau erweitert.
Der Stadtpark beherbergt neben der Mühle auch den Mühlenteich sowie einige Kunstwerke, darunter die Skulptur „Heute – Übermorgen“ von Jacques Muhlenbach.

Weitere Informationen zum Kunstverein "Die Wassermühle" e.V. gibt es hier.

Freilichtbühne

Am Rande des Stadtparks, idyllisch in einem Waldstück gelegen, befindet sich die Lohner Freilichtbühne. Bereits vor dem Zweiten Weltkrieg gab es Freiluftaufführungen im Stadtpark. 1951 stellte die Kirche der Spielschar das heutige Gelände zur Verfügung. Bis zu 750 Zuschauer finden Platz unter einem riesigen Segel, das die Besucher vor Sonne und Regen schützt. Zwei Stücke pro Jahr zeigt die Laienspieltruppe – eines für Kinder, das andere für ein erwachsenes Publikum.

Weitere Infos zum Programm der Freilichtbühne gibt es hier.

Waldbad

Das Lohner Freibad ist ein Publikumsmagnet für Menschen aus der gesamten Region. Bei den kleinen Badegästen besonders begehrt sind der Wasserspielgarten mit Wasserpilz und Wasserburg, Zugbrücke und Piratenschiff, Rutsche und Strand. Darüber hinaus hat das Waldbad einen Fünf-Meter-Sprungturm, eine Riesenrutsche und ein 50-Meter-Becken. Ein angenehmes Detail: Das Wasser wird über Sonnenkollektoren aufgewärmt und bietet selbst, wenn es draußen recht kühl ist, wohlige Badetemperaturen. Das Freibad öffnet in der Regel von Mai bis September.

Weitere Infos zum Waldbad gibt es hier.

Waldspielplatz Rehwiese

Inmitten des Hopener Waldes gelegen ist der neue Waldspielplatz der Anlaufpunkt für Familien mit Kindern. Ob Klettern, Rutschen, Schaukeln, Wippen oder einfach Herumtoben - hier schlagen Kinderherzen höher. Und die Erwachsenen finden hier auch Ruhe auf zahlreichen Sitzmöglichkeiten.

Ansprechpartner

Eva Maria Deutschländer
Tel.: 04442 730 390
Fax: 04442 730 381
E-Mail: infopunkt@lohne.de
Raum: Industriemuseum
Küstermeyerstr. 20, 49393 Lohne

Aktuelles

  • 29.04.2017
    Stadt Lohne bittet um Meldungen für „Lohne kulturell“

    Sammlung von Terminen bis zum 10. Mai

    Weiterlesen...

  • 28.04.2017
    20 Holzelemente bilden den neuen Erlebnispfad im Hopener Wald

    Weitere Attraktion im Lohner Naherholungsgebiet

    Weiterlesen...

  • 28.04.2017
    Schüler aus Frankreich besuchen ihre Partnerstadt

    Austausch mit Lohner und Rixheimer Schulen

    Weiterlesen...

  • 27.04.2017
    Lohner Waldbad ist Teil des Hansefit-Programms

    Freier Eintritt für Mitarbeiter teilnehmender Firmen

    Weiterlesen...

  • 26.04.2017
    Ein Stück Italien am Neuen Markt in Lohne

    Familie Jemini eröffnet Caruso-Lounge

    Weiterlesen...

VERANSTALTUNGEN
06.05.2017
Stadtführung für Frühaufsteher mit Marktbesuch und Frühstück
Mehr Infos
07.05.2017
Bräögel - gistern und vandaoge
Mehr Infos
07.05.2017
Nationentreff im Museum
Mehr Infos
07.05.2017
Öffnung des Lohner Aussichtsturms
Mehr Infos