Bonus-Karte soll Kundenfrequenz und Umsatz erhöhen

Veröffentlicht am: 27.04.2018

Neues Projekt wird am 7. Mai vorgestellt

Vorstellung der Lohner BonuskarteZiehen an einem Strang: Der Allgemeine Vertreter des Bürgermeisters Gert Kühling, Citymarketing-Leiterin Nicole Rösener, Lukas Eckhoff von der Firma Benity, Bürgermeister Tobias Gerdesmeyer und Wirtschaftsförderin Anne Nußwaldt (von links).

Jeden Monat ein Bonus für die Mitarbeiter von Lohner Betrieben zum Einkaufen im örtlichen Handel – das ist die Idee einer neuen Guthaben-Karte, die die Wildeshauser Firma Benity GmbH in Kooperation mit Lohner Händlern, Dienstleistern und Unternehmen plant. Die Stadt Lohne und das HGV Citymarketing „Gans und gar“ Lohne unterstützen das Projekt.

„Wir wollen damit auf der einen Seite die Arbeitgeber darin unterstützen, attraktiv für ihre Mitarbeiter zu sein und so dem Fachkräfte-Mangel entgegen zu wirken. Auf der anderen Seite wollen wir den stationären Handel stärken“, erläutert Bürgermeister Tobias Gerdesmeyer das Engagement der Stadt.

Wie das genau funktioniert, ergänzt Nicki Rösener vom HGV Citymarketing: „Die Arbeitgeber können mit der Bonus-Karte ihre Mitarbeiter jeden Monat steuerfrei mit bis zu 44 Euro zusätzlich belohnen – allerdings wird dieses Geld nicht auf das Konto geladen, sondern einer personalisierten Scheckkarte gutgeschrieben, mit der – wie bei unserem Lohner Gutschein - in teilnehmenden Geschäften, bei Dienstleistern und in der Gastronomie bezahlt werden kann.“

Bis die erste Karte zum Einsatz kommt, ist allerdings noch einige Vorarbeit zu leisten. Denn zunächst heißt es für die Benity: Unternehmen akquirieren, die die Karte ihren Mitarbeitern zu Gute kommen lassen wollen, und auf Händlerseite Akzeptanzpartner zu finden. „Wir haben das bereits im Vorstand und mit unseren Mitgliedern thematisiert. Da gab es eine breite Zustimmung und großes Interesse“, erzählt Rösener.

Den Unternehmern wollen Karsten Poppe und Lars Eckhoff von der Benity GmbH in den kommenden Wochen einen Antrittsbesuch abstatten. Am Montag (07. Mai) um 19 Uhr soll ihnen das Bonus-System aber zunächst bei einem Infoabend im Ratssaal vorgestellt werden.

„Für die Arbeitgeber ist das eine smarte Möglichkeit, ihren Mitarbeitern ein bisschen mehr Geld zu gönnen – ohne große Mehrkosten für sie. Denn der Bonus - maximal 44 Euro pro Monat– ist steuer- und sozialversicherungsfrei. Man kennt das von anderen Systemen, den Fitness-Programmen Hansefit und Qualitrain zum Beispiel“, sagt Lars Eckhoff. Gleichzeitig unterstützen die Arbeitgeber den Handel vor Ort. „Und das liegt ja in ihrem ureigenen Interesse. Denn eine funktionierende Innenstadt ist wichtig, um neue Mitarbeiter zu gewinnen.“

Nicht nur die Benity, das HGV Citymarketing und die Stadt Lohne sind überzeugt, dass die Bonus-Karte ein gutes Instrument zur Steigerung der Kundenfrequenz ist. Auch das Niedersächsische Wirtschaftsministerium, die IHK Niedersachsen und der Genossenschaftsverbandes Weser-Ems gefällt das Konzept. Sie zeichneten die Idee der Bonus-Karte im Herbst letzten Jahres mit einem Preis beim Stadtmarketing-Wettbewerb „Gemeinsam aktiv - Handel(n) vor Ort“ aus.