Fünf „stille Stars“ erhalten Stadtmedaillen für ihr Engagement

Veröffentlicht am: 17.05.2019

Goldene Stadtmedaillen für langjähriges Ehrenamt

Goldene Stadtmedaillen für verdiente EhrenamtlicheDie Stellvertretenden Bürgermeister Norbert Bockstette und Elsbeth Schlärmann (von links) sowie Bürgermeister Tobias Gerdesmeyer zeichneten Maria und Reinhard Meyer, Franz Bokern, Gerd Wulff und Ute Hoppe (von links) mit goldenen Stadtmedaillen aus.

Franz Bokern, Gerd Wulff, Ute Hoppe sowie Maria und Reinhard Meyer leisten seit Jahrzehnten unermüdlich ehrenamtliche Arbeit in verschieden Gruppen und Vereinen. Sie gelten als „stille Stars“ und wurden dafür am Donnerstag (16. Mai) von Bürgermeister Tobias Gerdesmeyer jeweils mit der großen goldenen Stadtmedaille ausgezeichnet. „Sie sorgen mit ihrem Einsatz dafür, dass das Leben in unserer Stadt vielfältig und vom Miteinander geprägt ist“, lobte Gerdesmeyer beim Festakt im Ratssaal.

Franz Bokern

Als Landwirt in Brägel hat sich Franz Bokern früh für die Belange der dörflichen Strukturen interessiert. Als Jugendlicher trat in die Landjugend ein und engagierte sich in der Bezirkswegegenossenschaft Brägel. Diese unterhält etwa 30 Kilometer Wegefläche. Der ehrenamtliche Vorstand, dem der heute 84-Jährige schon seit 1975 angehörte, ist verantwortlich für die Umsetzung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung, verwaltet das Vermögen und sorgt für die Instandhaltung der Wege.

Als zweiter Vorsitzender begann 1975 Bokerns Vorstandsarbeit für die Bezirksgenossenschaft. Von Ende der achtziger Jahre führte bis zum Jahr 2012 führte er die Genossenschaft als Vorsitzender und anschließend noch weitere Jahre als zweiter Vorsitzender.

In dieser langen Zeit lenkte er maßgeblich die Geschicke der Bezirkswegegenossenschaft und hat sich in außergewöhnlicher Weise für die Belange der Mitglieder und entsprechend der Einwohner der Bauerschaft Brägel eingesetzt. Für die Dorfgemeinschaft ist er der gute Geist, war sehr aktiv für die jährlich stattfindenden Dorffeste und maßgeblich beteiligt an der Pflege und Gestaltung des Dorfplatzes. „Er hat sich uneingeschränkt für die Belange der Bauerschaft Brägel eingesetzt“, erklärte Bürgermeister Gerdesmeyer in seiner Laudation.

Zudem ist Franz Bokern seit weit über 50 Jahren Mitglied im Lohner Schützenverein und führte von 1970 bis 1980 die Kasse der 23. Kompanie „Tönze“ an.

Gerd Wulff

Der in Lübeck geborene Gerd Wulff engagierte sich seit 2004 für  den Sportverein Schwarz-Weiß Kroge-Ehrendorf. Ohne finanzielle Aufwandsentschädigung war er Herausgeber, Redakteur und Verteiler für die Vereinsinformation „Schwarz-Weiß-Echo“. Nach 133 Ausgaben musste er in diesem Jahr aus gesundheitlichen und persönlichen Gründen die Tätigkeit für den Verein einstellen.

Neben der Arbeit im Sportverein brachte sich Gerd Wulff auch auf politischer Ebene für das Miteinander in unserer Stadt ein. Er war als Ratsmitglied für die SPD von 2011 bis 2016 im Rat der Stadt Lohne aktiv: Der 76-Jährige war stellvertretender Ausschussvorsitzender für Schule, Kultur und Sport, Ersatzmitglied im Verwaltungsausschuss und Mitglied im Ausschuss für Jugend, Familien, Senioren und Soziales. „Ihm lag das Gemeinwohl unserer Stadt sehr am Herzen“, so Gerdesmeyer.

Ein weiteres Zeichen für Wulffs besonderes soziales Engagement ist auch seine langjährige Mitarbeit bei der Lohner Tafel, die sich in besonderer Weise um die Benachteiligten in unserer Gesellschaft kümmert. Des Weiteren war Gerd Wulff zwölf Jahre lang als Schriftführer des Kunstvereins „Die Wassermühle“ ehrenamtlich tätig.

Ute Hoppe

Ute Hoppe stammt gebürtig aus Berlin. Seit 1971 bis zu ihrer Pensionierung war die heute 80-Jährige am Gymnasium Lohne tätig als Sportlehrerin. 1972 gründete sich mit mehreren Sportbegeisterten die Leichtathletikabteilung des TuS Blau-Weiß Lohne.

„Seit fast 50 Jahren engagiert sich außerordentlich für den Verein und leistet einen überaus wichtigen Dienst in der Jugendarbeit“, lobte Gerdesmeyer am Donnerstag. Als Trainerin verhalf Ute Hoppe vielen Generationen von Sportlern zu Erfolgen. Besonders engagierte sich Ute Hoppe in der Jugendarbeit des Vereins als Organisatorin zahlreicher Leichtathletikwettkämpfe. Seit einigen Jahren hilft sie trotz ihres hohen Alters bei der Sportabzeichen-Abnahme.

„Ob als Trainerin, bis heute noch Kampfrichterin, teilweise noch Übungsleiterin –sie war das Gesicht der Leichtathletikabteilung des TuS BW Lohne“, erklärte der Bürgermeister in seiner Laudatio. Auf Landesebene vertrat Ute Poppe die Leichtathleten von Blau-Weiß. Sie trug so das Bild Lohnes positiv nach außen.

Maria und Reinhard Meyer

Das Ehepaar Meyer engagiert sich seit über 20 Jahren in vielfältiger Weise für den Verein TuS Blau Weiß Lohne, und zwar insbesondere für die Leichtathletik-Abteilung.

Seit 1996 ist Reinhard Meyer Vorsitzender der Leichtathletik-Abteilung. Mindestens zweimal im Jahr richtet er im Heinz-Dettmer-Stadion Wettkämpfe aus mit vielen und Teilnehmern aus dem Landkreis Vechta und aus ganz Niedersachsen.

Zudem ist der 59-Jährige seit vielen Jahren Vorsitzender des Kreisverbandes Vechta des Niedersächsischen Leichtathletik-Verbandes (NLV) und vertritt die Interessen der Leichtathleten auf regionalen und landweiten Tagungen. Auch sorgt er als Kampfrichter des Kreisverbandes für die Aus- und Weiterbildung der Leichtathletik-Kampfrichter.

Die Abnahme der Sportabzeichen bietet Reinhard Meyer wöchentlich von Ostern bis in den Herbst an – zusammen mit seiner Frau Maria.

Die 56-Jährige ist seit 1996 in der Leichtathletikabteilung des TuS BW Lohne aktiv. Maria Meyer trainiert bis zu drei Mal in der Woche Kinder und Jugendliche. „Ihre fürsorgliche Art ist ein Garant für teils lange Bindung von Athleten an die Abteilung.“, sagte Tobias Gerdesmeyer beim Festakt. Neben der Betreuung der Athleten führt Maria Meyer auch die Eltern- und Erwachsenengruppe.

„Gemeinsam bilden Maria und Reinhard Meyer das solide Fundament der Leichtathletikabteilung“, so Gerdesmeyer. Durch ihre stets offene, hilfsbereite und freundliche Art seien sie ein Garant für das Weiterbestehen der Leichtathletikabteilung.