Jutta Schwegmann ist für alle Bürger da

Veröffentlicht am: 03.08.2017

Neue Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Lohne

20180801_GleichstellungsbeauftragteJuttaSchwegmann (4)Jutta Schwegmann ist die neue Gleichstellungsbeauftragte. Über ihre Einstellung freuen sich Bürgermeister Tobias Gerdesmeyer (rechts) und sein Allgemeiner Vertreter Gert Kühling. Foto: Anne Nußwaldt, Stadt Lohne

Etwas Neues ins Rollen bringen – man könnte meinen, es wäre Jutta Schwegmanns Lebensthema. Seit dem 1. August ist die 49-Jährige die erste hauptamtliche Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Lohne und damit Ansprechpartnerin nicht nur für die Verwaltungsmitarbeiter.

„Ich bin für alle Bürger da“, betont die gebürtige Lohnerin. „Und das in allen Fragen der Gleichstellung von Mann und Frau – ob es nun um ungerechte Bezahlung, Karrierechancen, Gewalt in der Ehe oder die Vereinbarkeit von Familie und Beruf geht.“ Schwegmann ist klar, dass es Vertrauen braucht, damit sich die Hilfesuchenden ihr mit ihren privatesten Angelegenheiten öffnen. Und Verschwiegenheit. Dazu ist sie verpflichtet.

Die Mutter von zwei Kindern wird beraten, Kontakte vermitteln, versuchen, gewohnte Denkmuster aufzubrechen – und Veranstaltungen organisieren. „Ja, auch das gehört zu meinem Job.“ Als Beispiele nennt sie Lesungen, den Frauen-Kreativ-Tag im Ludgerus-Werk, die Mutter-Kind-Wochenenden oder das Kabarett zum Weltfrauentag.

Bisher war es Christiane Kröger, Mitarbeiterin im Sozialamt der Stadt, die sich um die Chancengleichheit der Geschlechter gekümmert hat – nebenamtlich. Jutta Schwegmann hingegen wird nun ihre gesamte Arbeitszeit, 20 Stunden in der Woche, dem Thema widmen. So schreibt es ein neues Gesetz vor.

Wie Christiane Kröger ist auch Schwegmann Sozialarbeiterin. Die letzten zehn Jahre hat sie allerdings in einer Altenpflegeeinrichtung in Lohne zugebracht, hat Freizeitaktivitäten organisiert, sich mit anderen Institutionen vernetzt, individuelle Betreuungspläne geschrieben, überhaupt ein ganz neue Konzept für das Pflegeheim erarbeitet.

„Das war damals noch was vollkommen Neues. Ich hab das mit ins Rollen gebracht. Das ist als Gleichstellungsbeauftragte wieder so. Zwar gibt es einen Bestand, auf dem ich aufbauen kann. Aber mit den 20 Stunden habe ich ganz andere Möglichkeiten.“

So plant sie beispielsweise die Einrichtung einer Bürgersprechstunde. Zunächst gilt es aber, sich erstmal einen Überblick über die Themenvielfalt und den Bestand zu verschaffen. Doch auch schon jetzt ist sie für die Bürger erreichbar: immer vormittags im 2. Obergeschoss des Rathaus in Zimmer 202 oder unter der Nummer 04442 886-202.