Neue Strukturen und veränderte Schwerpunkte im Präventionsrat

Veröffentlicht am: 23.05.2019

Institution der Stadt Lohne formiert Arbeitskreise neu

Lenkungsgruppe des PRLDie aktuelle Lenkungsgruppe des Präventionsrates Lohne mit Frank Soika, Canan Boydak, Mechthild Braje, Gönül Ünal, Bürgermeister Tobias Gerdesmeyer, Kerstin Sommer, Geschäftsführerin Andrea Marré, Paul Sandmann und Lena Dellenbach (von links).

Der Präventionsrat der Stadt Lohne stellt sich neu auf: Aus drei Arbeitskreisen werden zwei. Die Schwerpunkte bilden künftig die Themen Persönlichkeitsstärkung und Sicherheit im öffentlichen Raum. Ausgegliedert ist nun das Themenfeld Integration. Die Präventionsarbeit durch Integration teilen sich nun der Runde Tisch für Integration und Völkerverständigung und die entsprechende Abteilung im Rathaus. Die ehemalige Sprecherin des Arbeitskreises, Kerstin Sommer, bleibt der neunköpfigen Lenkungsgruppe des Präventionsrates erhalten.

Seit 2004 engagiert sich Kerstin Sommer im Arbeitskreis Integration, seit 2009 ist sie seine Sprecherin. Zu ihren Projekten gehörten unter anderem das Mehrgenerationen-Programm „Alt trifft Jung“, der Lohner Kalender der Vielfalt, die Straße der Völker und der Vielfalt beim Stadtfest und die Gründung des Sprachcamps für Kinder und Jugendliche.

„Kerstin Sommer hat von Anfang an wichtige Impulse im Präventionsrat gesetzt“, erklärte Bürgermeister Gerdesmeyer am Montag (6. Mai) beim Treffen der Lenkungsgruppe. „Ich freue mich, dass ihr Know-How der Führungsgruppe des Präventionsrates erhalten bleibt.“

„Uns ist es wichtig, dass wir in der Lenkungsgruppe ein Bindeglied zur Integrationsarbeit behalten“, erklärt Andrea Marré, Geschäftsführerin des Präventionsrates. In dem Führungsgremium sind neben dem Bürgermeister, der Geschäftsführerin und den Arbeitskreis-Sprechern auch Vertreter der Schulen, der Elternschaft und der Familienbildungsstätte im Ludgerus-Werk vertreten.

„Mit der Umstrukturierung sollen Doppelstrukturen vermieden und Kapazitäten für neue Projekte frei werden“, erklärte die Geschäftsführerin des Präventionsrates Andrea Marré. Bürgermeister Gerdesmeyer ergänzt: „Die Präventionsarbeit muss sich an die Lebenswirklichkeiten anpassen.“ Daher rücken künftig Themen wie gesunde Ernährung, Umgang mit Mobbing im Internet oder Verkehrserziehung in den Mittelpunkt der Arbeit von Andrea Marré und den zahlreichen ehrenamtlichen Mitwirkenden im Präventionsrat.

Gegründet wurde der Präventionsrat im Jahr 1997. Als eine der ersten Kommunen in der Region setzte die Stadt Lohne eine hauptamtliche Kraft im Rathaus als Geschäftsführer ein. Zunächst leitete Heinz Rasche die Geschäfte. Nach dessen Pensionierung übernahm 2009 Andrea Marré das Amt. Ursprüngliches Ziel waren die Prävention vom Gewalt und Sucht sowie die technische Prävention und die Prävention durch Integration.

Die Arbeitskreise Sucht und Gewalt wurden bereits 2016 zusammengefasst im Arbeitskreis Persönlichkeitsstärkung. Sprecher ist Paul Sandmann, Leiter des Lohner Jugendtreffs. Aus der technischen Prävention wurde der Arbeitskreis Sicherheit im öffentlichen Raum, angeführt vom Leiter der Polizei in Lohne Frank Soika.