Radfahrer haben auf Teilen der Brinkstraße und Lindenstraße Vorrang

Veröffentlicht am: 24.04.2017
Autor: Christian Tombrägel
Innenstadt-Bereiche werden zur Fahrradstraßen

20170413_Fahrradstrasse_BrinkLindenstr

Zwischen der Kreuzung Marienstraße / Falkenbergstraße im Norden und der Abzweigung zur Landwehrstraße im Süden werden die Brink- und Lindenstraße zu Fahrradstraßen. Grafik: OpenStreetMap.org

Die Stadt Lohne stärkt den Radverkehr in der Innenstadt. Daher werden aus Teilen der Lindenstraße und der Brinkstraße Fahrradstraßen. Die neue Regelung gilt zwischen den Kreuzung Marienstraße / Falkenbergstraße und der Abzweigung zur Landwehrstraße. Auf dem betroffenen Abschnitt haben Radfahrer auf der Fahrbahn Vorrang.

Die Einführung der Fahrradstraße in der Innenstadt hat der Rat im vergangenen Herbst mehrheitlich beschlossen.
Auf den innerstädtischen Abschnitten der Brinkstraße und Lindenstraße kommt es immer wieder zu Konfliktsituationen zwischen Radfahrern und Fußgängern auf den Gehwegen. Die Fahrbahn wird von Radfahrern vielfach nicht genutzt, obwohl dies vorgeschrieben ist. Um den Radverkehr auf der Fahrbahn zu stärken und den Radfahrern mehr Sicherheit auf der Fahrbahn zu vermitteln, werden nun in diesem Bereich die Fahrradstraßen eingerichtet.

Fahrradstraßen dürfen nach der Straßenverkehrsordnung (StVO) nur von Radfahrern befahren werden. Die Lindenstraße und die Brinkstraße erhalten daher den Zusatz „KFZ-Verkehr frei“ für Autofahrer. Sie haben sich aber dem Radverkehr unterzuordnen. Radfahrer dürfen auf den Fahrradstraßen auch nebeneinander fahren, auch wenn dann der Autofahrer nicht überholen kann.

Grundsätzlich beträgt die Höchstgeschwindigkeit 30 Stundenkilometer, kann aber weiter reduziert werden. So gelten auf der oberen Brinkstraße ab der Kreuzung zur Vogtstraße sowie auf der unteren Lindenstraße ab der Kreuzung zur Marienstraße / Falkenbergstraße weiterhin Tempo 20. Und es gelten die allgemeinen Vorfahrtsregeln wie Rechts vor Links.