Schulen, Kindergärten und Sportstätten bis zum 18. April geschlossen

Veröffentlicht am: 13.03.2020
Maßnahmen sollen Corona-Ausbreitung vermindern

An allgemein- und berufsbildenden Schulen in Lohne findet ab Montag (16. März) bis voraussichtlich 18. April kein Unterricht statt. Alle Krippen, Kindergärten, Horte und Einrichtungen der Kindertagespflege (Großtagespflegestelle sowie Tagespflege bei Tagesmüttern und –vätern) bleiben ebenfalls geschlossen. So hat es das niedersächsische Kultusministerium am Freitag (13. März) entschieden. Diese Maßnahme soll die Ausbreitung des Covid-19-Erregers (Corona-Virus) vermindern.

Die Stadt Lohne schließt deshalb auch voraussichtlich bis zum 18. April alle Sportstätten, dazu zählen alle Sporthallen inklusive der Tennishalle, die Schwimmbäder, die Schießhallen in Lohne und Märschendorf sowie die Stadien wie das Heinz-Dettmer-Stadion, das Stadion am Bergweg sowie Sportplätze in Kroge und Brockdorf. Geschlossen sind außerdem die Musikschule, der Jugendtreff sowie das Industriemuseum.

Für Beschäftige aus den Bereichen Pflege, Gesundheit, Medizin und öffentliche Sicherheit wie zum Beispiel Polizei, Justiz, Rettungsdienste, Feuerwehr und Katastrophenschutz soll eine Notbetreuung für Schülerinnen und Schüler bis maximal Schuljahrgang 8 in Schulen angeboten werden. Auch in Kindertagesstätten können für diese Personengruppen Notgruppen gebildet werden.

Diese Notbetreuung soll in kleinen Gruppen stattfinden und auf das absolut notwendige Maß begrenzt werden. Betroffene Eltern wenden sich dazu bitte an die jeweiligen Schulen beziehungsweise Einrichtungen. Die Notbetreuung wird durch die Einrichtungen in Absprache mit der Stadt Lohne organisiert werden.

Eine von der Stadt Lohne organiserte Kinderbetreuung in den Osterferien findet nicht statt.