Stadt Lohne lässt Stimmzettel zur Ratswahl neu drucken

Veröffentlicht am: 19.08.2021
Fehlerhafte Namen auf Wahlunterlagen werden korrigiert

Ein Fehler auf den Stimmzetteln zur Stadtratswahl in Lohne hat Folgen: Rund 22.000 Stimmzettel müssen neu gedruckt werden. Die aktuell laufende Briefwahl ist bis zum Eintreffen der neuen Stimmzettel ausgesetzt. Wahlunterlagen können zwar weiterhin auch online beantragt werden, die Unterlagen werden aber später verschickt. Die bereits verschickten oder abgegebenen Stimmzettel von etwa 800 Briefwählern behalten ihre Gültigkeit.

Der Fehler: Der CDU-Kandidat Markus Feldkamp wurde irrtümlicherweise als „Feldhaus“ auf dem Stimmzettel abgedruckt. Außerdem stand der Vorname des Grünen-Kandidaten Torsten Mennewisch falsch auf dem Stimmzettel. Der Name „Thorsten“ wurde gedruckt. Kurzfristig werden nun korrigierte Wahlzettel angefordert. Diese treffen voraussichtlich am Mittwoch (25. August) im Rathaus ein.

„Dies ist ein bedauerlicher Fehler“, sagt Gert Kühling, Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters und Wahlleiter in Lohne. „Glücklicherweise ist uns dies in einem frühen Stadium der Kommunalwahl und vor allem vor dem eigentlich Wahltag, dem 12. September, aufgefallen. So konnten wir nun entsprechend reagieren.“

Die bereits abgegebenen Stimmen auf den fehlerhaften Zettel sind trotzdem gültig. Dies hat die Wahlleitung der Stadt Lohne mit dem Landkreis Vechta und der Landeswahlleitung in Hannover geklärt.

Da die gesamten Briefwahlunterlagen für die Kommunalwahl in separaten Briefwahlvorständen ausgezählt werden und nicht den einzelnen Wahlbezirken der Wähler zugeordnet werden können, bleibt das Wahlgeheimnis auch bei unterschiedlichen Stimmzetteln gewahrt. Auch die Gleichbehandlung der Wähler bleibt bestehen.