Wege im Hopener Wald werden zu Fahrradstraßen

Veröffentlicht am: 24.03.2017
Autor: Christian Tombrägel

20170323_Fahrradstrasse_Hopen

Der Burgweg und der Zerhusener Esch werden zu Fahrradstraßen. Grafik: OpenStreetMap.org

Der Burgweg und die Straße Zerhusener Esch in Hopen werden zu Fahrradstraßen. Zwischen dem ehemaligen Hotel Hopener Wald, der Burg Hopen und der Abzweigung zum Südring haben künftig Fahrradfahrer Vorrang. Autofahrer können die Wege zwar passieren, für sie gilt aber Tempo 30 und eine besondere Rücksichtnahme auf Radfahrer.

Vor allem für Besucher des Waldspielplatzes auf der Rehwiese, des Waldbades und für diejenigen, die Erholung im Hopener Wald suchen, sind die Wege sehr beliebt. Zur Verkehrsberuhigung hat die Stadt Lohne jetzt Aufpflasterungen aufbringen lassen. In den kommenden Tagen werden die Schilder mit dem Hinweis auf die Fahrradstraße installiert.

Fahrradstraßen dürfen nach der Straßenverkehrsordnung (StVO) nur von Radfahrer befahren werden. Der Burgweg und der Zerhusener Esch erhalten daher den Zusatz „Anlieger frei“ für Autofahrer. Sie haben sich aber dem Radverkehr unterzuordnen. Radfahrer dürfen auf den Fahrradstraßen auch nebeneinander fahren, auch wenn dann der Autofahrer nicht überholen kann. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 30 Stundenkilometer und es gelten die allgemeinen Vorfahrtsregeln wie Rechts vor Links.