Herausragende Streiter für den Natur- und Umweltschutz gesucht

Veröffentlicht am: 29.06.2020
Stadt Lohne lobt den Preis zum vierten Mal aus

Zum vierten Mal belohnt die Stadt Lohne diejenigen Bürgerinnen und Bürger, die sich für die Natur, die Umwelt oder den Klimaschutz besonders engagiert haben, mit einem Preis. Die Auszeichnung ist mit 1000 Euro dotiert. Ab sofort können Vorschläge im Rathaus eingereicht werden.

Wer den Natur-, Umwelt- und Klimaschutzpreis erhält, darüber entscheidet eine Jury. Diese besteht aus dem Bürgermeister Tobias Gerdesmeyer, Walter Bokern als Vorsitzenden des zuständigen Bau-, Umwelt und Planungsausschusses sowie Vertretern der Ratsfraktionen Manuele Deux (Grüne), Ralf Kache (Ratsgruppe Lohner / Die Linke), Eckhard Knospe (SPD) und Fabio Maier (CDU). Neben der Jury können alle Lohner Bürger, Verbände, Vereine und Institutionen sowie Mitglieder des Rates und der Verwaltung der Stadt Lohne Vorschläge machen.

Erstmals wurde der Natur-, Umwelt- und Klimaschutzpreis 2013 verliehen. Damals teilten sich der langjährige Lohner Ortsgruppenleiter des Naturschutzbundes Deutschlands (NABU), Ludger Frye, und der Obmann für Naturschutz der Jägerschaft im Kreis Vechta, Franz Scherbring die Auszeichnung. 2015 erhielt Jürgen Göttke-Krogmann den Preis. Der Imkerverein Lohne wurde im Jahr 2017 ausgezeichnet.

Preisträger können natürliche und juristischen Person, Personengruppen, Arbeitsgemeinschaften, Verbände, Vereine und Institutionen sein, die einen Bezug zu Lohne haben.

Vorschläge können bis zum 1. September schriftlich bei der Stadt Lohne (Vogtstraße 26, 49393 Lohne) oder per E-Mail an rathaus@lohne.de unter dem Stichwort „Umweltpreis“ eingereicht werden.