Geschichtsstunde im Rathaus

Veröffentlicht am: 08.11.2017

20171106_Ausstellung_Kommunismus_Nuw (1)

Die Oktoberrevolution im Jahr 1917 gilt als Geburtsstunde des Kommunismus. Der 100. Jahrestag ist Anlass für die Stadt Lohne eine Ausstellung über den Aufstieg und Niedergang der kommunistischen Bewegung ins Rathaus zu holen. Herausgeber sind die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und das Deutsche Historische Museum Berlin.

„Der Kommunismus war ein Massenphänomen, hinter der eine grausame Politik stand, die viele Menschenleben kostete und zahllose Existenzen zerstörte“, sagt Bürgermeister Tobias Gerdesmeyer. Er hatte sich dafür stark gemacht, die 25 Schautafeln an die Vogtstraße zu holen.

Die Ausstellung befindet sich nun im Besitz der Stadt. „Schulen und andere Bildungseinrichtungen können sie bei uns ausleihen. Es ist eine gute Ergänzung zu dem üblichen Lehrmaterial, regt zu Diskussionen und zum Nachdenken an“, ermuntert das Stadtoberhaupt insbesondere die Lohner Geschichts- und Politik-Lehrer, sich die Tafeln anzuschauen. Noch bis Mitte kommender Woche (15. November) sind sie im Foyer des Rathauses zu den üblichen Öffnungszeiten zu sehen.

Schulen, die sich für eine Ausleihe interessieren, können sich bei Barbara Wilkens, Telefon 04442 886-109, melden.

Die Öffnungszeiten der Ausstellung im Rathaus

  • Montag bis Mittwoch: 08:30-16:30 Uhr
  • Donnerstag: 08:30-18:00 Uhr
  • Freitag: 08:30-12:30 Uhr