Ungleiches Frauenduo verbindet Musik mit Comedy

Veröffentlicht am: 13.03.2018

Kulturtage: Kabarett am 19. April im Gymnasium

20180419_Pressefoto_Suchtpotenzial_c_Torsten_Goltz

Das Duo Ariane Müller und Julia Gámez Martin schreibt Lieder über die wirklich wichtigen Themen: Sex, Drugs, Rock ’n’ Roll und Weltfrieden. Die Musik- und Frauenkabarettistinnen Ariane Müller und Julia Gámez Martin sind allen Süchten verfallen. Doch am größten ist ihre Gier nach der schlimmsten aller Drogen, der Drang zur Mutter aller abhängig machenden Substanzen: nach Musik. Zu erleben ist das Duo „Suchtpotenzial“ am 19. April (Donnerstag) ab 19.30 Uhr in der Aula des Gymnasiums. Karten gibt es für 15 Euro, ermäßigt für zwölf Euro. Tickets gibt es bei Piano Hartz am Bahnhof (Telefon: 04442 921316).

Die Ulmer Stadtmusikantin Ariane Müller lernte die Berlinerin Julia Gámez Martin 2011 am Theater Ulm kennen. Beide waren als Gäste bei der Rocky Horror Show und bei Hair auf der Wilhelmsburg engagiert. Im Frühjahr 2013 schreiben sie ihre ersten eigenen Lieder und im Sommer war ein komplettes neues Programm fertig. Das Projekt „Suchtpotenzial“ war geboren.

Im selben Jahr wurden sie Finalistinnen des Troubadour Chanson-Preises, traten in München beim Kulturpreis der Wirtschaft auf, bei der Comedystube in Tübingen und auch beim Bundespresseball in Berlin.

Frisch ausgezeichnet mit dem Kleinkunstpreis des Landes Baden-Württemberg ist das Power-Duo nun regelmäßig auf Tournee und hat schon einiges erlebt: Zwei Debut-Singles mit Video wurden veröffentlicht (Penisneid, Das Beste am Sommer), bei Bundespräsident Joachim Gauck wurde gespielt und auf Tele 5 die erste eigene Musiksendung im Fernsehen moderiert.

Weitere TV-Auftritte gab es im Laufe des Jahres beim WDR (Gerburg Jahnkes Ladies Night), beim BR (Bühnensport mit Hannes Ringlstetter) und beim MDR (Comedy mit Karsten). Die Krönung im Jahr 2014 war ein umjubelter Auftritt bei der Eröffnungsgala von Köln Comedy (WDR5-Hörfunk). Zu sehen waren sie außerdem in den TV-Sendungen „Nightwash Naughty Girls“ (ARD-Einsfestival), „CouchClub“ (WDR) oder „Fat Chicken Club“.