Abschied nach 27 Jahren im Dienst der Stadt Lohne

Veröffentlicht am: 06.05.2019

Schulhausmeister Bernhard Wehage im Ruhestand

Schulhausmeister Wehage geht in den Ruhestand

Bernhard Wehage war mehr als 23 Jahre Hausmeister der Ketteler-Schule. Jetzt geht der 63-Jährige in den Ruhestand. Bürgermeister Tobias Gerdesmeyer bedankte sich bei Wehage am Montag (29. April) für seine geleistete Arbeit und seine Treue zur Stadt Lohne. „Jetzt steht ein neuer Lebensabschnitt bevor und ich bin mir sicher, dass Sie diesen sehr genießen werden“, sagte Gerdesmeyer.

Bernhard Wehage wurde 1955 in Dinklage geboren. Nach seiner Ausbildung zum Kfz-Mechaniker und Zeit bei der Bundeswehr heiratete er 1979 seine Ehefrau Maria, geborene Borgerding. Aus der Ehe gingen zwei Töchter hervor.

16 Jahre lang arbeitete Bernhard Wehage als Kfz-Mechaniker in Lohne. 1992 trat er dann die frei werdende Stelle des Hallenwarts der Sporthalle am Adenauerring an. Zum 1. Januar 1996 wechselte Wehage schließlich als Hausmeister und Hallenwart an die Ketteler-Schule. Schließlich wurden es 27 Berufsjahre im Dienst der Stadt Lohne.

Wehage war „im positiven Sinne Mädchen für alles“, wie Gerdesmeyer erklärte. An Lohnes größter Grundschule musste Wehage viele Baumaßnahmen begleiten und trug entsprechend eine hohe Verantwortung. „Sie leisteten einen wichtigen Dienst für das Gemeinwohl“, so Gerdesmeyer. „Es ist wichtig, dass unsere Schule gut laufen.“

Das Stadtoberhaupt lobte Wehages gutes Verhältnis zu Lehrern und zu den Schülern. „Wir hoffen, dass Sie den damaligen Wechsel zur Stadt nicht bereut haben und der Stadt Lohne immer freundschaftlich verbunden bleiben werden.“