Schüler und Vertreter der Stadt besuchen Partnerstadt in Polen

Veröffentlicht am: 23.05.2018

Fahrt am Pfingstwochenende nach Miedzylesie

Miedzylesie-FahrtDer Bürgermeister der Stadt Miedzylesie Thomasz Korczak (3. von links) empfängt aus Lohne den stellvertretenden Bürgermeister Norbert Bockstette, Bürgermeister Tobias Gerdesmeyer, die Leiterin des Industriemuseums Ulrike Hagemeier, den Partnerschaftsbeauftragten Paul Sandmann, den Vorsitzenden des Heimatvereins Benno Dräger sowie den Allgemeinen Vertreter des Bürgermeisters Gert Kühling.

Zwei Gruppen aus Lohne haben am Pfingstwochenende die polnische Partnerstadt Miedzylesie (Mittelwalde) besucht. Angeführt wurde die siebenköpfige Delegation mit Vertretern der Stadt von Bürgermeister Tobias Gerdesmeyer. Parallel dazu hatte sich am Donnerstag (17. Mai) eine Schülergruppe aus Lohne auf den Weg nach Polen gemacht. 18 Mädchen und Jungen mit zwölf Begleitern blieben bis zum Pfingstmontag (21. Mai) in Miedzylesie und wohnten zum Teil in Gastfamilien.

Für die offizielle Delegation begann das Programm am Donnerstagabend (17. Mai) mit einem Empfang durch den dortigen Bürgermeister Thomasz Korczak. Am Freitag (18. Mai) unternahm die Gruppe einen Ausflug ins benachbarte Tschechien. Dort stand unter anderem ein Besuch in einer historischen Militärbefestigung und eines Klosters auf dem Programm.

Am Freitagabend eröffnete in Miedzylesie die Fotoausstellung „Unser Naturerbe bewahren“ des Vechtaer Fotografen Willi Rolfes. Organisiert wurde dies von Mitarbeitern des Lohner Industriemuseums. Der Abend schloss mit einem gemeinsamen Galadinner mit der Partnerschaftsgruppe aus Miedzylesie, bevor am Samstag (19. Mai) die Delegation dann wieder nach Lohne zurückkehrte.

Mit Miedzylesie in Polen ist die Stadt Lohne seit 1952 verbunden. Zunächst entstand mit dem Ort, der vor dem Zweiten Weltkrieg Mittelwalde hieß, eine Patenschaft. Viele Vertriebene aus dem schlesischen Ort fanden nach dem Krieg eine neue Heimat in Lohne. Aus der Patenschaft wurde 2010 eine Partnerschaft. Zwischen beiden Städten gibt es einen regen Austausch von Schülergruppen und Vereinen.