Stadt Lohne rüstet Straßenlaternen mit LED-Leuchten aus

Autor: Christian Tombrägel
Veröffentlicht am: 29.12.2016

Klimaschutzinitiative: Sanierung der Straßenbeleuchtung in der Stadt Lohne
BMUB_NKI_gefoer_Web_300dpi_de_hoch

Die Stadt Lohne wird in den kommenden Jahren die Straßenbeleuchtung auf eine moderne LED-Technologie umrüsten. Insgesamt 1440 Leuchtenköpfe werden dazu ausgetauscht. Die Umsetzung erfolgt in drei Phasen und erstreckt sich von 2017 bis 2020. Gefördert wird das Projekt durch den Projektträger Jülich des Bundesumweltministeriums (Förderkennzeichen: 03K04879).

Ein Großteil der Lohner Straßenbeleuchtung ist älter als 30 Jahre. Bereits im Jahr 2010 hat die Stadt die alten damals üblichen und quecksilberhaltigen Leuchtmittel durch handelsübliche Energiesparlampen ausgetauscht. Innerhalb von zwei Jahren hatte sich die Investition gelohnt.

Da aber auch diese Leuchtmittel mit ihren geringen Quecksilberanteil in die Kritik gerieten und da sich die LED-Technik extrem weiterentwickelt hat, sollen nun die modernen Leuchtmittel in die Lohner Straßenlaternen eingesetzt werden.

1440 Leuchten werden in den kommenden drei Jahren umgerüstet. Die vorhandenen Masten und Standorte bleiben erhalten.

In den Wohnstraßen werden LED-Leuchten mit einer Wattage von 18 Watt eingesetzt, in Wohnsammelstraßen ebenfalls 18 Watt und in Hauptstraßen 31 Watt. Nach den Berechnungen führt der Umbau trotz einer Reduzierung der Wattage zu einer Verbesserung der Beleuchtungssituation. Dies ist durch die moderne Lichttechnik, die das Licht gerichtet auf die Straße bringt, möglich.

Innerhalb von zehn Jahren sollen sich die Kosten amortisiert haben. Dank einer Förderung des Bundesumweltministeriums geht dies sogar noch schneller.

In der ersten Phase der Sanierung im Jahr 2017 lässt die Stadt Lohne 330 Leuchten austauschen. Die Kosten liegen bei rund 182.000 Euro. Von Bundesumweltministerium wird diese Umrüstung mit rund 47.000 Euro gefördert.

Anschließend werden dann weitere 310 Leuten erneuert. Auch hier geht die Stadt Lohne davon aus, dass zu den geplanten Kosten in Höhe 170.000 Euro rund 34.000 Euro vom Bundesumweltministerium gefördert wird.

Ab 2019 werden dann weitere 200 Leuchten (Kosten rund 85.000 Euro) und letztlich 2020 die letzten 600 Leuchten ausgetauscht. Hier schätzt die Stadt Lohne Kosten in Höhe von 340.000 Euro, da es sich hier um die größten Leuchtenfabrikate handelt. Ob das Bundesumweltministerium die letzten beiden Maßnahmen fördert, steht derzeit noch nicht fest.

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzinitiativen ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfeleistungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Vor ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher sowie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.