Infotour beleuchtet Umgang mit der Ressource Wasser

Veröffentlicht am: 23.09.2022
wasser-1
Experten stellen auf Radtour Klimaschutz-Projekte vor

Die Folgen des weltweiten Klimawandels sind auch in Lohne zu spüren. Neben vielen Maßnahmen, die bereits ergriffen wurden, spielt der Umgang mit der Ressource Wasser eine wichtige Rolle. Im Rahmen einer Infotour am Donnerstag (6. Oktober) stellen die Stadt Lohne, der Verbund tra:fo agrar an der Universität Vechta und der OOWV fünf Stationen im Stadtgebiet vor, an denen Anpassungsmaßnahmen realisiert wurden. Die etwa zweistündige Radtour startet um 17 Uhr an der Von-Stauffenberg-Straße und endet nach etwa sechs Kilometern im Hopener Wald. Die Teilnahme ist kostenlos.

„Es geht darum die Aspekte Regenwasser, Versickerung und Trinkwasser im privaten wie auch im städtischen Umfeld zu beleuchten“, erklärt Sandra Mezger, die Klimaschutzmanagerin der Stadt Lohne. Fachliche Unterstützung erhält sie durch Beata Punte (tra:fo agrar), Kay Schönfeld (Regionalleiter des OOWV) und Bernd Hinrichs (Amt für Tiefbau der Stadt Lohne) sowie vom Landschaftsarchitekten Hyco Verhagen.

Insgesamt stehen vier Stationen auf dem Programm, an denen Klimaanpassungsmaßnahmen für Wasser im Stadtgebiet realisiert wurden. Gleichzeitig soll es auf der Tour auch darum gehen, unmittelbar mit den Teilnehmenden ins Gespräch zu den Klimawandelfolgen zu kommen und eine Möglichkeit zu bieten, mit allen gemeinsam weiteren Maßnahmen zu diskutieren.

Es gibt auch Informationen zu den bestehenden Fördermöglichkeiten unter andrem rund um Dachbegrünung, Regenwasserspeicherung und Hochwasserschutz. Die Stadt Lohne hat dazu ein eigenes Förderprogramm von Gründächern und Zisternen ins Leben gerufen.

Auch der neu entstehende Bürger-Klimapark stellt ein weiteres Projekt der Stadt Lohne dar, um dem Klimawandel zu begegnen. Durch die Umgestaltung des bisher landwirtschaftlich genutzten Areals am Rande des Naherholungsgebiets Hopener Wald soll eine ökologische Aufwertung und gleichzeitig eine Verbesserung des Kleinklimas in der Stadt Lohne erfolgen.

Ursprünglich entstand die Idee der Klimatouren zu Fuß oder per Rad an der Universität Vechta im Rahmen des Projektes TeRRIFICA (Territoriale Verantwortungsvolle Forschung und Innovation zur Unterstützung von innovativem Klimahandeln). In der digitalen Klimakarte http://klimakarte.terrifica.eu/ werden seit 2019 Hinweise und eigene Erfahrungen mit Extremwetterereignissen gesammelt und Anpassungsmaßnahmen angestoßen. Acht Klimatouren an sechs Orten (Cloppenburg, Goldenstedt, Lohne, Holdorf, Lindern und Vechta) hat das TeRRIFICA-Team mit verschiedenen Gruppen bereits seit Herbst 2021 durchgeführt.


Ansprechperson

Sandra Mezger
Sandra Mezger
Tel.: 04442 886-6011
Fax: 04442 885-8560
Vogtstraße 26 49393 Lohne
Rathaus
Etage: 3. Obergeschoss
Zimmer: 317
Funktion:
  • Klimaschutzmanagerin